Elternsprechtag

Donnerstag, 23.November 2017 - 17:00 bis 20:00 Uhr

Raumeinteilung für den Elternsprechtag

Erfolg der 7C - Klasse

Prix de la critique des lycéens autrichiens 2016

„Die Literatur ist die Tür in eine verborgene Welt und die Sprache der Schlüssel dazu.“ – Dies könnte in etwa das Motto des „Prix de la critique des lycéens autrichiens“ sein. Bereits seit 2007 existiert dieser dem französischen „Prix Goncourt des lyéens“ nachempfundene Jugendliteraturwettbewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler aus ganz Österreich zusammenkommen, um gemeinsam über französischsprachige Literatur zu diskutieren. Doch während in den Vorjahren über drei Werke verschiedener Autorinnen und Autoren beraten und schließlich das beste Buch gekürt worden war, ging es dieses Jahr darum, von drei Büchern eines einzigen Autors dasjenige auszuwählen, welches als didaktisierte Fassung im Klett-Verlag erscheinen sollte.

  

Nach der Lektüre der drei Romane hatten die Langfranzösinnen und -franzosen der siebenten und achten Klassen zunächst die Gelegenheit, bei einer „rencontre“ den Autor Jean-Philippe Blondel persönlich kennenzulernen und ihm Fragen zum Arbeitsprozess, zu den Büchern, aber auch zu seinem Privatleben zu stellen. Durch diese Begegnung erfuhren sie zahlreiche interessante Details zu den infrage kommenden Werken „Double Jeu“, „Et rester vivant“ und „La Coloc“. Daraufhin machten sich die Schülerinnen und Schüler an das Schreiben der Kritiken; jede Klasse verfasste zu ihrem persönlichen Lieblingswerk eine literarische Kritik in französischer Sprache. Diese „Critiques littéraires“ wurden anschließend eingesendet und von einer strengen Jury, bestehend aus Mitgliedern des „Institut français d’Autriche“ sowie Repräsentantinnen verschiedener Medien, bewertet. Aus den Klassen, welche die besten Kritiken vorweisen konnten, hatte eine Repräsentantin bzw. ein Repräsentant die Gelegenheit, an der Bundesjury teilzunehmen und zu diesem Zwecke nach Graz zu fahren. Stolz kann berichtet werden, dass alle drei Klassen unserer Schule, die eine Kritik verfasst haben, eingeladen wurden, eine Vertreterin bzw. einen Vertreter nach Graz zu schicken.

  

Schließlich begaben sich Ute Mayer (7CF) und Georg Pickl (7BF) – Andrea Schmalzmeier, Vertreterin der 8ACF, entschied sich aufgrund der nahenden Matura dazu, nicht teilzunehmen – am Mittwoch, dem 13. April 2016, nach Graz. Im Laufe des nächsten Tages beteiligten sie sich an verschiedenen Diskussionsrunden und kürten anschließend gemeinsam mit elf weiteren Jugendlichen aus ganz Österreich das Buch, welches in ihren Augen am besten dafür geeignet war, für Französischlernende aufbereitet zu werden. Des Weiteren wurden Rollenspiele zu allen Büchern vorbereitet.

Am Freitag, dem 15. April 2016, fand dann die große „Cérémonie de remise du prix“ statt, bei der neben verschiedenen Vertreterinnen und Vertretern der Landesregierung auch viele Klassenkameradinnen und -kameraden anwesend waren. Vor diesem Publikum präsentierten die Jurymitglieder die vorbereiteten Sketches zu den Romanen und anschließend wurde das Buch präsentiert, das von der Jury ausgewählt worden war: La Coloc. Außerdem wurden die drei besten Kritiken präsentiert, die das Vorwort des didaktisierten Romans bilden werden. Unter diesen drei Kritiken befand sich auch die ausgezeichnete „Critique littéraire“ der 7CF-Klasse – herzliche Gratulation! Doch es wurde nicht nur eine Kritik unserer Schule ausgezeichnet, Georg Pickl aus der 7BF-Klasse hatte zudem die Ehre, die Zeremonie moderieren zu dürfen. Bevor die gelungene Matinee mit einem kleinen Buffet beendet wurde, erhielten die Jurymitglieder noch Zertifikate und Geschenke seitens des Klett-Verlags.

  

Übrigens wurde bereits der Autor des „Prix de la critique des lycéens autrichiens 2017“ vorgestellt: Es handelt sich um niemand Geringeren als Christian Grenier, einen Autor, der in Frankreich mit seinen Kriminalromanen schon seit Langem große Erfolge feiert.

  

Einige Kommentare der Schülerinnen und Schüler:

„Es war lehrreiche Möglichkeit, französische Literatur kennenzulernen.“

„Wir können uns glücklich schätzen, Teil dieses Projektes zu sein, da Fremdsprachen Türen in die Welt öffnen und Werte wie Akzeptanz und Toleranz fördern.“

 

« C’était une super bonne expérience pour nous parce que nous avions l’occasion de rencontrer un vrai auteur français. »

« Le séjour à Graz était hyper chouette, car j’ai fait la connaissance de tant d’autres élèves qui étaient super gentils. Aussi les discussions étaient enrichissantes. »

« Un grand merci à nos professeurs de français qui nous ont permis de participer à ce projet et qui nous ont si bien préparés ! »

Verena Knoll (7BF), Ute Mayer (7CF), Laura Rieger (7CF), Bianca Scharf (7BF), Thomas Buchsteiner (7CF), Georg Pickl (7BF)

 

Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Judenburg - 8750 Judenburg - Lindfeldgasse 10 - Tel +43 5 0248 047

Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.