Österreichische Lesewoche

Der Büchereiverband Österreich führte auch in diesem Jahr mit der Aktion „Österreich
liest. Treffpunkt Bibliothek“ eine Kampagne durch, die den Stellenwert des Lesens und der Bibliotheken in der Gesellschaft verdeutlichen und vergrößern soll.
Unsere Schulbibliothek stellte diese Woche daher unter das Thema „Österreich liest – verbotene Bücher“.
Der Bogen der Recherchen spannte sich vom Beginn der Zensur mit Entstehung des Buchdrucks über Bücherverbrennungen im Dritten Reich und umstrittene Wissenschaftler bis zu weltlichen Zensurmechanismen und skandalumwitterten Büchern heute.
Mehrere Klassen (4E, 5A/B/C, 7B, 4D; 3D u.4E in BE) setzten sich mit diesen Aspekten auseinander, wobei auch das Thema „Jugendschutz – sinnvolle Zensur?“ untersucht wurde.    
Für die meisten SchülerInnen überraschend war, dass sogar Kinder- und Jugendbücher auf der schwarzen Liste standen (z.B. Erich Kästners Werke), bzw. dass eine beträchtliche Zahl auch heute noch umstritten ist (z.B. „Harry Potter“, „Twilight“, „Der goldene Kompass“ etc.). Es stellte sich außerdem heraus, dass vor allem Werke, die heute als Klassiker gelten, auf dem Index standen. Das zeigt wohl, dass gute Literatur durchaus aufregen, schockieren und zum Nachdenken anregen darf und soll!

 

Prof. Mag. Andrea Zechner

 

 

Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Judenburg - 8750 Judenburg - Lindfeldgasse 10 - Tel +43 5 0248 047

Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.