Philolympics 2014 – 2. Platz für Manuel Zemann

Auch Philosophen messen ihr Können in olympischen Wettkämpfen, so auch heuer beim steirischen Landeswettbewerb im Rahmen der Philosophieolympiade.

 

 

Manuel Zemann (8AR) konnte beim Landeswettbewerb in Graz mit seinem Essay zum Thema „” Der Philosoph ist ein potenzieller Störenfried. Nur selten wird ihm Gehör geschenkt, meist wird er ignoriert oder an den Rand gedrängt. Wer hat heute noch den Mut, sich in seinem gewohnten Denken stören zu lassen? Wer wagt es Mensch zu sein?“ den ausgezeichneten zweiten Platz erreichen. Er wird unsere Schule beim Bundeswettbewerb, zu dem aus ganz Österreich und Südtirol 23 Schüler/innen eingeladen werden, vertreten.

Ziel dieses Wettbewerbs ist es Schülerinnen und Schüler zu ermutigen, ihre eigenen philosophischen Überlegungen zu formulieren. Die Essays werden von einer Fachjury nach folgenden Kriterien beurteilt: Konzentration auf das Thema, innere Stimmigkeit der Arbeit, argumentative Überzeugungskraft, philosophisches Verständnis des Themas sowie Originalität.

Neben Manuel konnten sich auch Valentin Exner und Daniel Schmidt mit ihren Essays für das Landesfinale qualifizieren. Bei der steirischen Schlussveranstaltung hatten die Schüler/innen die Möglichkeit, einen spannenden philosophischen Vormittag mit dem Univ.Prof. Dr. phil. Johann Götschl zu verbringen, die Überreichung der Urkunden übernahm LSI Mag. Marlies Liebscher persönlich.

Wir gratulieren Manuel sehr herzlich zu seiner ausgezeichneten Leistung und wünschen ihm viel Erfolg beim Bundeswettberb.

 

 

Hier der Link zur Philosophieolympiade
und der Link zum Essay von Manuel Zeman
 

Mag. Ursula Schriefl
 

 

Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Judenburg - 8750 Judenburg - Lindfeldgasse 10 - Tel +43 5 0248 047

Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.