Elternsprechtag

Donnerstag, 23.November 2017 - 17:00 bis 20:00 Uhr

Raumeinteilung für den Elternsprechtag

Exkursion der 4 c auf den Zirbitzkogel

Schon im vorigen Schuljahr haben wir mit unserem Klassenvorstand Frau Prof. Exner-Zangrando besprochen, dass uns unsere heurige Exkursion auf den Zirbitz führen sollte. Der Zirbitzkogel ist mit 2396 m die höchste Erhebung der Seetaler Alpen und liegt südlich des oberen Murtales in der Steiermark nahe der Grenze zu Kärnten. Aufgebaut ist der Zirbitzkogel aus kristallinem Gestein, Schiefer, Gneise und Granite überwiegen. Der Zirbitzkogel ist ein sehr beliebtes Wandergebiet und ist seit Mai 2006 als Europaschutzgebiet ausgewiesen.

Die meisten von uns kannten den Zirbitzkogel natürlich, aber in der Gemeinschaft unserer Klasse sollte es doch ein besonderes  Bergerlebnis sein.

Für die Tage vom 1. bis 3. Oktober wählten wir die Zirbenwaldhütte, eine Selbstversorgerhütte in direkter Nähe zur Sabathyhütte, zu unserem Quartier. Doch vor der Anreise mussten wir uns mit Proviant „eindecken“. Gemeinsam erstellten wir eine Lebensmittelliste unter Berücksichtigung der Wünsche unserer Klassenkollegen/innen  und der Möglichkeiten auf der Hütte. Den Einkauf übernahm Frau Prof. Exner-Zangrando mit zwei Mitschülerinnen.  Auch die Hüttenordnung wurde vorher genau besprochen. Unsere Begleitpersonen waren unser Klassenvorstand Frau Prof. Exner-Zangrando und unser Musiklehrer Herr Prof. Obermaier. Für die pünktliche An- und Abreise sorgten unsere Eltern.

Am 1. Oktober sollten wir uns um 9.30 Uhr beim Alpengasthof Sabathy, am Ostfuß des Zirbitzkogels (1.620 m), treffen. Die meisten von uns waren schon um 9.00 Uhr dort, so groß war die Vorfreude!

   

Nachdem die Zimmer eingeteilt, die Lebensmittel und unser Gepäck verstaut waren, stand uns der restliche Tag für gruppendynamische Spiele zur Verfügung. Die wetterfesten unter uns erkundeten den Wald und die nähere Umgebung. Am Abend bereitete eine Gruppe ein einfaches Essen für alle zu. Schließlich hat uns die Bergluft hungrig gemacht, aber auch müde. Den Abend verbrachten wir mit Gruppenspielen bis es Zeit zum Schlafengehen war. Am nächsten Tag wollten wir auf den Zirbitzkogelgipfel!

Nach einem ausgiebigen Frühstück brachen wir am Morgen auf. In der Früh war die Luft noch kalt doch beim Aufstieg wurde es allmählich wärmer und das „Katzensilber“ am Weg, und kleine Pfützen glitzerten in der Sonne. Vom vielen Regen waren die Wiesen in diesem ohnehin quellenreichen Gebiet besonders feucht. Trotzdem ist das Gras schon dürr geworden und die Schwarzbeersträucher und der „Almrausch“, der dem Zirbitz den Namen gibt, gelb und rot gefärbt. Ansonsten gibt es hier Fichtenwälder und die im Herbst schon goldleuchtenden Lärchen und natürlich die Zirben!

 

Doch je höher wir aufstiegen, je niedriger und weniger die Bäume wurden, desto kälter wurde es auch.  Bis es schließlich beim Anstieg zum Gipfel so kalt und neblig war, dass wir unsere Hauben und Handschuhe aus den Rucksäcken holten und beschlossen im Zirbitzkogelhaus (2.376 m) direkt unterhalb des Gipfels des Zirbitzkogels einzukehren. Die Gruppe mit Herrn Prof. Obermaier wartete bereits dort. Glücklich, uns in der Hütte aufgewärmt und gestärkt zu haben, wanderten dann alle gemeinsam die letzten Meter hinauf bis zum Gipfelkreuz! Während wir in der Hütte gejausnet hatten, war der Nebel verschwunden und nun bot sich uns ein unglaubliches Panorama mit unzähligen Berggipfeln!

  

Nach einigen Fotos beim Gipfelkreuz machten wir uns an den Abstieg und kamen am Nachmittag wieder bei der Zirbenwaldhütte an. Die meisten von uns verbrachten auch noch den Rest des Tages im Freien und mit gebratenen Würsteln, Gruppenspielen und viel Fröhlichkeit ging auch dieser Tag zu Ende.

Nachdem wir am Freitagvormittag wieder ausgiebig mit Geburtstagstorte gefrühstückt hatten, unser Gepäck gepackt, die Zimmer geräumt waren, die Zirbenwaldhütte geputzt und der Müll weggebracht war, konnten wir unsere Klassengemeinschaft noch mit lustigen Spielen im Freien intensivieren.


Um 1 Uhr wurden wir von diversen Eltern wieder abgeholt und machten uns auf den Heimweg. Fern von jedem Schulstress konnten wir am Zirbitz einige wunderschöne Tage genießen. Wir danken dafür unserem Klassenvorstand Frau Prof. Mag. Exner-Zangrando und Herrn Prof. Mag. Obermaier sehr herzlich!

Viktoria Petritsch 4cf

 

Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Judenburg - 8750 Judenburg - Lindfeldgasse 10 - Tel +43 5 0248 047

Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.