Informationen zu möglichen Beihilfen und Unterstützungen

Erster Platz bei der Mathematik-Olympiade

Alle Jahre wieder treffen sich in etwa um dieselbe Zeit motivierte Jungmathematikerinnen und Jungmathematiker in Aichdorf, um ihre mathematischen Fähigkeiten und ihre Problemlösekompetenz unter Beweis zu stellen. Heuer fand der Junior-Regionalwettbewerb der 50. Österreichischen Mathematik-Olympiade am 18. Juni statt und auch von unserer Schule gingen wieder eine Schülerin und zwei Schüler der Oberstufe an den Start.

Gemeinsam mit rund 50 anderen Jugendlichen aus der Steiermark und Kärnten – und einer vierköpfigen Delegation aus der Tschechischen Republik – wurden innerhalb von vier Stunden vier unabhängige Beispiele aus den Bereichen Geometrie, Spieltheorie, Algebra und Zahlentheorie gelöst. Jede Aufgabe konnte anschließend mit maximal acht Punkten bewertet werden. Bei der Punktevergabe ging es nicht nur um korrekte mathematische Sätze und Beweise, sondern auch um das nachvollziehbare Verschriftlichen von Denkansätzen und das Herstellen von logischen Verknüpfungen. Um ein Gefühl für das Niveau der Aufgaben zu bekommen, möchten wir Ihnen die Aufgabenstellung aus dem Bereich der Spieltheorie vorstellen:

„Alice und Bob spielen ein Jahreszahlspiel. Es werden zwei Spielzahlen 19 und 20 und eine Startzahl aus der Menge {9,10} verwendet. Unabhängig voneinander wählt Alice ihre Spielzahl und Bob wählt die Startzahl. Die andere Spielzahl erhält Bob. Dann addiert Alice ihre Spielzahl zur Startzahl, zum Ergebnis addiert Bob seine Spielzahl, zum Ergebnis addiert Alice ihre Spielzahl usw. Das Spiel geht solange, bis die Zahl 2019 erreicht oder überschritten ist. Wer die Zahl 2019 erreicht, gewinnt. Wird 2019 überschritten, endet das Spiel unentschieden.

  • Man zeige, dass Bob nicht gewinnen kann.
  • Welche Startzahl muss Bob wählen, um zu verhindern, dass Alice gewinnt?“

Diese und drei weitere Aufgaben konnten von einem Judenburger Teilnehmer mit Bravour gelöst werden. Martin Rieger aus der 6C-Klasse stellte nicht nur sein mathematisches Können unter Beweis, sondern zeigte auch, dass man mit Durchhaltevermögen und Motivation unbekannte, anfangs kompliziert erscheinende Aufgabenstellungen trotzdem lösen kann. Seine Leistung brachte ihm einen der begehrten ersten Plätze beim Junior-Regionalwettbewerb ein.

Auf diesem Wege möchten wir nochmals unseren teilnehmenden Schülerinnen und Schülern zu ihren Leistungen gratulieren. Wir hoffen, dass ihr die unterschiedlichen Aspekte der Mathematik auch weiterhin mit Freude und Tatendrang entdecken werdet.

Prof. Mag. Birgit Edlinger-Schauperl und Prof. Mag Lisa Widowitz

 

Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Judenburg - 8750 Judenburg - Lindfeldgasse 10 - Tel +43 5 0248 047

Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.