Wichtige Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte

Mittwoch, 01.07.2020, 08:00

Elternbrief von BM Faßmann

Elternbrief von der BD Steiermark und der wissenschaftlichen Akademie für Vorsorgewissenschaften

Montag, 15.06.2020, 10:00

Elternbrief Sommerschule

Anmeldeformular Sommerschule

Mittwoch, 27.05.2020, 17:00

Informationen zum Schichtbetrieb ab 03.06.2020

Montag, 11.05.2020, 17:30

Information der ÖBB-Postbus GmbH zu den Fahrplänen ab 18.05.2020

Montag, 04.05.2020, 10:00

Elternbrief von Dir. Mischlinger - Gruppeneinteilung in der Unterstufe

 

Montag, 27.04.2020, 10:00

Elternbrief von Bundesminster Faßmann vom 27. April

Informationen zur Hygiene in der Schule

Freitag, 17.04.2020, 09:00

Informationen zur Reifeprüfung: Offizielle Auskünfte des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung zur Reifeprüfung sowie zu weiteren Fragen und Antworten

Mittwoch, 15.04.2020, 08:00

Informationen zu Microsoft Teams (Anmeldung, Bedienung und Videos) (download - Linkliste)

Sonntag, 05.04.2020, 20:00

10 Tipps für Eltern: So motivieren Sie Ihr Kind zum Lernen (download)

Information zu Beiträgen der Eltern bei Besuch ihrer Kinder in der öffentlichen GTS (AHS-Unterstufe) und in Schüler/innenheimen des Bundes (download)

 

Freitag, 03.04.2020, 21:00

Hier finden Sie den Elternbrief für die Unterstufe vom 03.04.2020.

Download des Elternbriefes

Montag, 30.03.2020, 18:00

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte!

Im hier verlinkten Dokument finden Sie wichtige Informationen (Telefonnummern, allgemeine Hinweise) der Abteilung Schulpsychologie & Schulärztlicher Dienst der Bildungsdirektion Steiermark.

Download des Dokuments

Montag, 23.03.2020, 13:20

Informationen für Maturantinnen und Maturanten von BM Faßmann

Montag, 23.03.2020, 08:30

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte!

In den letzten Tagen sind beim Bildungsministerium vermehrt Meldungen eingelangt, dass Eltern und Erziehungsberechtigte in kritischen Infrastruktureinrichtungen auch in den Osterferien Unterstützung brauchen. Daher ist daran gedacht, die Schulen auch in der Osterwoche für die Betreuung der 6-14-jährigen Schülerinnen und Schüler offenzuhalten. 

Konkret soll die Betreuung von Montag, 6.4., bis Donnerstag, 9.4., zu denselben Zeiten wie in normalen Schulwochen stattfinden. Das Angebot am Freitag, dem 10.4., (Karfreitag) soll bis 12.00 Uhr gewährleistet sein.

Sollte eine Betreuung für Ihr Kind notwendig sein, bitte ich Sie, folgende Informationen per eMail bis spätestens 31.3., 12.00 Uhr, formlos an die Direktion (direktion@brg-judenburg.ac.at) wie folgt zu melden:

 

Name des Schülers/der Schülerin:

Klasse:

Betreuung an welchen Tagen:

 

Vielen Dank!

Dir. Hans Mischlinger

Mittwoch, 18.03.2020, 11:40

Informationen der Abteilung Schulpsychologie und schulärztlicher Dienst:

Psychologische Hinweise betreffend COVID-19

Leitfaden für das Lernen

Schulpsychologische Beratungsstelle:
Elisabeth ZUDER, MSc,
0664 / 8034555 680

Sonntag, 15.03.2020, 20:20

Aktuelle Information von Dir. Mischlinger:

Liebe Schüler/innen, liebe Eltern!

Aufgrund der heute im Nationalrat beschlossenen Maßnahmen steht ab Montag, den 16.03.2020, auch die AHS-Unterstufe nur mehr für jene Schülerinnen und Schüler offen, deren Eltern außer Haus erwerbstätig sein müssen und deren Kinder nicht betreut sind. Damit werden die vom Bildungsministerium vergangene Woche festgelegten Maßnahmen ausgeweitet und vorgezogen. Was für den Mittwoch geplant war, gilt somit schon ab morgen, Montag.

Die Erhebung des Betreuungsbedarfes durch eine Online-Umfrage hat am BG/BRG Judenburg bestens funktioniert. Deswegen konnte bereits in der heutigen Sitzung mit dem Dienststellenausschuss für die Zeit, beginnend ab Montag, den 16.03.2020, bis zu den Osterferien, ein Betreuungskonzept erstellt werden.

Nachdem die sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren sind, ist unser Schulbetrieb auf Distance-Learning umgestellt worden. Da wir als eEducation-Expert-Schule bereits seit vielen Jahren das Konzept des eLearnings im Schulalltag leben, kommt auf euch, liebe Schüler/innen, keine große Umstellung zu. Überdies ist zu erwähnen, dass die Arbeitsaufträge nun doch zur Mitarbeit zählen. Alle Schularbeiten der kommenden Woche (US und OS) werden verschoben.

Abschließend möchte ich empfehlen, alle von der Regierung vorgeschlagenen Maßnahmen im Sinne der Solidarität – Reduktion der sozialen Kontakte, Einhaltung der Hygienemaßnahmen, Minimierung des Schulbesuches etc. – unbedingt einzuhalten. Nachdem sich nunmehr der persönliche Kontakt in der Schule auf das nötigste Mindestmaß reduziert, wünsche ich euch, liebe Schüler/innen, auf diesem Wege viel Erfolg beim eLearning, vor allem aber, und das gilt auch im Besonderen für Sie, liebe Eltern, viel Gesundheit. 

Herzlich,

Dir. Hans Mischlinger

 

Samstag, 14.03.2020, 10:50

Information des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung:

Ergänzender Erlass - Mitarbeit (download)

Freitag, 13.03.2020, 16:00

Information der Bildungsdirektion Steiermark:

Alle Schüler dürfen schon ab Montag daheimbleiben

Ab Montag dürfen alle Schüler daheimbleiben. An den Oberstufenschulen wird ohnehin kein Unterricht mehr vor Ort stattfinden, an Volksschulen, AHS-Unterstufen und Neuen Mittelschulen (NMS) gelten alle Schüler, die nicht kommen, automatisch als entschuldigt. Das teilte das Bildungsministerium der APA mit.

Am Montag und Dienstag findet an den Schulen für Unter-14-Jährige also noch grundsätzlich regulärer Unterricht statt. Dieser muss von den Kindern jedoch nicht besucht werden - eine Entschuldigung muss dafür nicht erbracht werden.

Am Mittwoch gibt es dann auch wie geplant keinen regulären Unterricht mehr. Schüler unter 14 Jahren ohne Betreuungsmöglichkeit daheim werden am Schulstandort betreut.

 

Freitag, 13.03.2020, 09:30

Elternbrief von BM Heinz Faßmann und Dir. Mischlinger (download), ausgegeben am 13.03.2020

Sollte Ihr Kind den Elternbrief nicht persönlich erhalten haben, bitten wir Sie, die Information über die Betreuungsvarianten unter direktion@brg-judenburg.ac.at zu senden.

Bitte beachten Sie, dass die Schule am Donnerstag, 19.03.2020 (Feiertag), sowie Freitag, 20.03.2020 (schulautonom frei), geschlossen ist.

Donnerstag, 12.03.2020, 18:57

Stellungnahme zu einer per e-Mail an die Direktion des BG/BRG Judenburg erfolgten anonymen Anfrage

„In der Schülerschaft des BG/BRG Judenburg wird darüber gesprochen, dass ein naher Verwandter eines Pädagogen in Quarantäne sei [...] und er trotzdem unterrichtet.“

Diesbezüglich wird auf die Homepage des Sozialministeriums (https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen.html  siehe häufig gestellte Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus) verwiesen. 

Ab wann wird man in Heimquarantäne geschickt und wie lange?

Zur Verhütung der Weiterverbreitung von COVID-19 kann für kranke, krankheitsverdächtige oder ansteckungsverdächtige Personen Heimquarantäne angeordnet werden. Die Entscheidung trifft die Bezirksverwaltungsbehörde. Üblicherweise dauert eine häusliche Quarantäne mindestens so lange an, bis zwei negative Befunde im Abstand von 24 Stunden vorliegen. Zudem muss ein ausreichend langer gesunder Zustand vorliegen, der ärztlich qualifiziert wird.

Wie lauten da genaue Vorschriften? Wie geht man mit MitbewohnerInnen / Familie / Kindern zu Hause um?

Die genauen Vorschriften legt die Bezirksverwaltungsbehörde fest.

Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist, was Lehrerinnen und Lehrer des BG/BRG Judenburg betrifft, seitens der Bezirksverwaltungsbehörde keine Anweisung an die Direktion erfolgt. Überdies ist zu erwähnen, dass die Bezirksverwaltungsbehörde in diesen Angelegenheiten sehr sensibel agiert.

Der Direktor

 

Donnerstag, 12.03.2020, 11:37

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

die österreichische Bundesregierung hat bekanntgegeben, dass im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus mehrere Schritte gesetzt werden. Das BG/BRG Judenburg möchte Sie hiermit darüber informieren:

Ab Montag, 16.03.2020, wird die Oberstufe geschlossen. Der Unterricht wird in dieser Zeit über digitale Kanäle fortgesetzt. Die Unterstufe folgt am Mittwoch, 18.03.2020, wobei jedoch eine Betreuung für Schüler und SchülerInnen, denen es nicht möglich ist, zuhause zu bleiben, angeboten wird. Wie auch für die Oberstufe wird der Unterricht in der Unterstufe digital fortgeführt. 

Auf dieser Seite finden Sie detaillierte Informationen für SchülerInnen der Oberstufe. Details für SchülerInnen der Unterstufe werden am Wochenende hier veröffentlicht.

In diesen Zeiten kann jede und jeder Maßnahmen setzen, die zu einer erfolgreichen Bewältigung dieser Situation beitragen und gefährdete Personen schützen. Sollte es Ihnen möglich sein, würden wir Sie ersuchen, Ihr Kind in dieser Zeit zuhause zu lassen. Wir werden diese Seite in den nächsten Tagen laufend aktualisieren. Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. 

Ich bin mir sicher, dass wir diese Herausforderung gemeinsam gut bewältigen werden und möchte mich schon vorab herzlich für Ihre Mithilfe bedanken.

Dir. HR Mag. Johann Mischlinger

 

Digitaler Unterricht in der Oberstufe:

Oberstes Ziel der Schule ist es, die eLearning-Phase für ihre Schülerinnen und Schüler so effektiv wie möglich zu gestalten. Im Vordergrund stehen die Wiederholung und Vertiefung von bereits bekannten Lehrinhalten und Kompetenzen.

Da wir als eEducation-Expert-Schule bereits seit vielen Jahren das Konzept des eLearnings im Schulalltag leben, kommt auf unsere Klassen keine große Umstellung zu. Uns als Schule ist es wichtig, den Informationsfluss für die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern und Erziehungsberechtigte so einfach und transparent wie möglich zu gestalten. Aus diesem Grund haben wir sowohl für die Unter- als auch für die Oberstufe einheitliche Kommunikationsplattformen eingerichtet.

Für die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe wird es pro Klasse einen eigenen Kurs auf der Lernplattform Moodle geben, wo sie die Lernunterlagen und Übungsmaterialien für alle Fächer abrufen können. Diese Umgebung wird spätestens am Wochenende zur Verfügung stehen.

Da die Schülerinnen und Schüler unserer Oberstufe lückenlos mit Notebooks bzw. Convertibles ausgestattet sind, wird hier die Plattform Microsoft Teams als Kommunikationsmedium genutzt werden. Getrennt nach Klassen können in eigenen Kursen dann Arbeitsaufträge kommuniziert, Übungsmaterial verteilt und allgemeine Informationen ausgetauscht werden. Diese Plattform wurde heute bereits für die gesamte Oberstufe eingerichtet und wird im Laufe der nächsten Tage von den Kolleginnen und Kollegen befüllt werden.

 

Dienstag, 10.03.2020, 13:07

Information der Bildungsdirektion Steiermark

Wie mit Kindern über Coronavirus sprechen?

Die Initiative „Rat auf Draht“ hat Dienstag einige Tipps publiziert, wie Eltern, Alleinerzieher, Betreiber von Schulen, Kindergärten, Krabbelstuben und Vereinen mit Kindern über das neue Coronavirus und den nötigen Selbstschutz sprechen sollten. Panikmache und zu viel unseriöse Information im Web seien kontraproduktiv, heißt es.
Viele junge Leute machen sich laut Experten immer mehr Sorgen wegen der Entwicklungen. Die Zahl der Infizierten steigt. Auch in Österreich ist das Virus längst festgestellt worden.
„Derzeit melden sich viele Kinder und Jugendliche bei uns, die Fragen haben. Auch Eltern wollen wissen, wie sie ihren Nachwuchs über diese Infektionskrankheit informieren können, ohne ihnen Angst zu machen“, sagt Birgit Satke, Leiterin von Rat auf Draht.

Tipps:
1. Keine Panik
Menschen jeden Alters können sich mit dem COVID-19 Virus anstecken. Da es sich um ein neuartiges Virus handelt, kann man noch nicht genau sagen, welche konkreten Folgen es speziell für Kinder hat. Bis jetzt wurden wenige Fälle von COVID-19 bei Kindern gemeldet. Erklären Sie Ihrem Kind, dass das Virus im Normalfall für gesunde Menschen nicht lebensgefährlich ist und Vorsichtsmaßnahmen dafür sorgen, dass sich möglichst wenige Menschen anstecken.
2. Altersgerechte Aufklärung
Nehmen Sie die Sorgen und Ängste Ihres Nachwuchses ernst. Übertriebene Sorge kann die Angst bei Kindern jedoch verstärken. Erklären Sie Ihrem Nachwuchs daher altersgerecht, wie man sich mit dem Virus anstecken und wie man sich am besten davor schützen kann.
3. Hygiene-Maßnahmen
Bringen Sie Ihrem Kind gute Hygiene-Maßnahmen bei, wie z.B. regelmäßiges und richtiges Hände waschen, Husten und Niesen in den gebeugten Ellenbogen oder in ein Taschentuch. Direkter Kontakt mit hustenden oder niesenden Personen sollte vermieden werden.
4. Seriöse Quellen nutzen
Je aufgeregter berichtet wird, umso mehr Sorgen macht man sich – denn Angst ist ansteckend. Es wird der Eindruck erweckt, dass eine sehr große Zahl an Menschen bereits betroffen wäre. In Österreich sind es aber nur sehr wenige Personen, die tatsächlich am COVID-19 Virus erkrankt sind. Halten Sie sich daher an Medien, die bekannt dafür sind, seriöse Fakten aufzugreifen. Geben Sie nur solche Informationen und Quellen an Ihr Kind weiter.
5. Infostopp einlegen
Gerade in sozialen Medien werden oft Fotos, Tipps und Berichte geteilt, die komplett falsch sind. So werden viele falsche Informationen verbreitet, die wiederum die Angst bei Ihrem Nachwuchs verstärken können. Entscheiden Sie sich bewusst dazu, auch einmal einen Infostopp einzulegen.
6. Vorbild sein
Kinder lernen durch das Verhalten ihrer Eltern. Überdenken Sie daher Ihren eigenen Medienkonsum und Ihren Umgang mit dem Thema. Wenn Sie ständig auf die neuesten Meldungen über Ansteckungen warten, oder danach googeln hat dies keine gute Vorbildwirkung auf Ihr Kind.

Telefon: 147
Rat auf Draht ist unter 147 rund um die Uhr aus ganz Österreich erreichbar. Der Anruf kostet nichts und ist anonym. Rat auf Draht ist Österreichs wichtigster Notruf für Kinder und Jugendliche. Er wird von SOS-Kinderdorf vorwiegend über Spenden finanziert.

 

.

 

 

 

Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Judenburg - 8750 Judenburg - Lindfeldgasse 10 - Tel +43 5 0248 047

Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.