Projektbericht

Ziel des Projekts „Fluss-Clean-Up“ der Naturfreunde Steiermark ist es, junge Menschen für die Müllproblematik unserer Flüsse zu sensibilisieren und ihnen durch den Einsatz von Kajaks eine neue Sichtweise darauf zu bieten. Darüber hinaus lernen sie dabei eine umweltschonende Sportart kennen.

Am Dienstag, dem 24. Mai 2022, nahm die 5a Klasse an einem Clean Up Projekt teil. Das Projekt wurde von den Plastik Piraten ins Leben gerufen. Dieses Projekt hat in Kooperation mit den Naturfreunden Steiermark stattgefunden. Als Vorbereitung kamen zwei Damen zu uns in den Biologieunterricht und klärten uns über die Probleme von Mikro- und Makroplastik in den Ozeanen auf. Das ganze Projekt handelte vom Plastik im Wasser und deswegen sammelten wir den Müll am Flussufer der Mur. Wegen des schlechten Wetters mussten wir leider unseren ersten Termin verschieben, aber am Dienstag war es dann endlich so weit. Wir trafen uns alle in der Schule und gingen schließlich gemeinsam zum Treffpunkt an der Mur. Dort trafen wir die Damen, die mit uns dieses Projekt durchführten. Am Anfang wiederholten wir, was wir in der Präsentation alles durchbesprochen hatten. Danach teilten wir uns in drei Gruppen auf. Eine Gruppe war das Reporter-Team und die anderen zwei sammelten den Müll auf festgelegten Strecken vom Flussrand bis zur Flusskrone. Das Reporter-Team hatte die Aufgabe, die Müllquellen in der Umgebung ausfindig zu machen und auch Anwohner*innrn zu interviewen. Eine Gruppe sammelte in verschiedenen Transekten (festgelegte Kreise) Müll, um die Menge genau berechnen zu können und diesen auch quantitativ zu erfassen. 

Nachdem wir uns alle wieder bei unserem Treffpunkt versammelt hatten, kamen die Kajaks. Wir bekamen Neoprenanzüge, ein Kajak sowie ein Paddel. Nach einer langen Einführung und dem Sicherheitscheck konnten wir schließlich mit den Kajaks auf die Mur. Wir fuhren ungefähr 1,5 Kilometer flussabwärts und sammelten den Müll, den wir auf dem Fluss fanden. Wegen des Hochwassers am Vortag fanden wir nicht allzu viel. An der Ausstiegsstelle luden wir die Kajaks wieder auf den Anhänger auf und marschierten zurück zum Treffpunkt. Als Letztes trennten wir noch den ganzen Müll nach ganz bestimmten Kriterien und notierten uns, welchen Müll wir fanden und wo. Diese Daten wurden in vorgefertigte Listen eingetragen, die bei einer Bachelor-Arbeit einer Biologiestudentin verarbeitet werden. Es war ein sehr interessanter und lehrreicher Tag und die 5A-Klasse genoss ihn sehr.

Jonas Sturmer (5A), Prof.in Mag.a Franca Exner-Zangrando

 

 

 

Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Judenburg - 8750 Judenburg - Lindfeldgasse 10 - Tel +43 5 0248 047

Zircon - This is a contributing Drupal Theme
Design by WeebPal.